Das 17. Neuenburger Filmfestival steht im Zeichen Japans

Das 17. Neuenburger Filmfestival steht im Zeichen Japans

Vom 30.06. bis zum 08.06. findet in Neuenburg das 17. Neuenburger Filmfestival statt.

Das Neuchâtel International Fantastic Film Festival (NIFFF) richtet seinen Blick dieses Jahr erneut gegen Osten. Ehrengast Miike Takashi zeigt seinen neusten Spielfilm „JoJo’s Bizarre Adventure: Diamond Is Unbreakable“ als Weltpremiere in Neuenburg, wie die künstlerische Leiterin Anaïs Emery am Donnerstag ankündigte. Takashis Verfilmung des legendären gleichnamigen Mangas von Araki Hirohiko steht zusammen mit 15 weiteren Filmen im internationalen Wettbewerb. Der Regisseur besucht das Festival gemeinsam mit seinem Hauptdarsteller Yamazaki Kento. Wie jedes Jahr zeigt das NIFFF auch, was die Schweiz in Sachen Genrefilm zu bieten hat. Premiere feiern etwa der Kurzfilm „Supermotor“ von André Kuenzy und das pädagogische, genreübergreifende Filmprojekt einer Schulklasse, „The Real Thing“.

Einige Neuerungen

Das NIFFF zeigt in diesem Jahr 94 Spielfilme und 59 Kurzfilme, daneben runden Konferenzen und Publikumsgespräche das Festivalprogramm ab. Der beste Film wird mit dem „Narcisse“, einem Preis zu Ehren von H.R. Giger, ausgezeichnet. Dotiert ist der Preis mit 10’000 Franken. Auszeichnungen werden auch in diversen weiteren Kategorien vergeben. Erstmals in diesem Jahr bauen die Organisatoren ein Open-Air-Kino am Seeufer auf. Es bietet Platz für 600 Besucher.

Über das Fetival

Das im Jahr 2000 gegründete Neuenburger Internationale Festival des Fantastischen Films (NIFFF) wurde in 16 Ausgaben zu einem der wichtigsten Treffpunkte der Schweizerischen Filmlandschaft. Mit seinen Programmen, die Bewährtes und Unentdecktes vereinen, sowie mit seinen renommierten Gästen überzeugt das NIFFF sowohl das Publikum (45’600 Besucher) wie auch die Kritik.

Der fantastische Film: Ästhetisches Labor der Filmkunst seit den Gründertagen

Das Konzept des „fantastischen Films“, auf dem die Programmation des NIFFF basiert, ist offen und umfassend. Unter „fantastisch“ verstehen wiralles, was von der naturgesetzlich definierten Realität abweicht.Solche Grenzüberschreitungen können diverse Formen annehmen, sie könnenspektakulär oder subtil sein. Das „Fantastische“ kann uns in reineFantasiewelten entführen oder unsere Wahrnehmung des Alltags leichtverunsichern.

Das Festival interessiert sich für all diese Abweichungen. Daher werden unterschiedlichste Filme programmiert: vom Blockbuster zum Autorenfilm, von der schwarzen Komödie zum Science-Fiction-Opus, vom Zeichentrickfilm zur digitalen Animation. Das Ziel des Festivals ist es, sowohl die gegenwärtige Dynamik des Genres als auch seine tragende Rolle in der weltweiten Filmgeschichte zu dokumentieren.

Tickets

1 Film: 14.-
Multipass 4 Filme: 50.-
Multipass 10 Filme: 110.-
FestivalPass: 170.-

Vorverkauf auf www.starticket.ch ab dem 15. Juni

Funktionsweise

Die Multipässe für 4 und 10 Filme sind übertragbar (gültig für mehrere Personen) und gelten für die gesamte Festivaldauer. Nach dem Kauf werden innert 24 Stunden ein Login und ein Passwort an die auf Starticket genannte E-Mail-Adresse versandt. Mit diesen Informationen können die gewünschten Eintritte auf starticket.ch abgeholt werden.

Der Festivalpass ist nicht übertragbar (gültig für eine Person, mit Namen und Foto versehen). Nach dem Kauf werden innert 24 Stunden ein Login und ein Passwort an die auf Starticketgenannte E-Mail-Adresse versandt. Mit diesen Informationen können die ersten 25 der gewünschten Eintritte auf starticket.ch abgeholt werden.
Während dem Festival sind an den Kassen weitere Eintritte für den jeweiligen Tag beziehbar.

Programm und weitere Infos

 

Martin Lorenz ist det Gründer von kinovent. Er schreibt die Artikel und Moderiert die Social Media wie Facebook und Twitter.