29. FILMKUNSTFEST MV

Vom 30.04. bis zum 05.05. findet das FILMKUNSTFEST MV in Schwerin statt.


© FILMLAND MV gGmbH

Über

Das FILMKUNSTFEST MV wurde im Frühjahr 1990 von Filmschaffenden im heutigen Mecklenburg-Vorpommern als erstes neues Festival auf dem Gebiet der neuen Bundesländer aus der Taufe gehoben und verbindet Film und bildende Künste. Das Fimfestival findet jährlich in der ersten Maiwoche von einem Dienstag bis zum darauffolgenden Sonntag in der Landeshauptstadt Schwerin statt. Das Festivalkino, der mit inzwischen sechs Sälen unterschiedlicher Größe ausgestattete Filmpalast Capitol, ist Teil der Passage Schweriner Höfe, die sich im Zentrum der Altstadt befindet. Das Kino ist fußläufig von allen Hotels im Stadtzentrum erreichbar.

Während der Festivaltage laufen nahezu ganztägig Vorführungen. In dieser Zeit ist ein Informationstresen besetzt, der sich direkt im Foyer des Festivalkinos befindet. Die Kunstausstellungen finden in Veranstaltungsorten im näheren Umkreis statt. Es ist geprägt von einer entspannten, familiären Atmosphäre vor Ort, die es dem Publikum erlaubt, den angereisten Filmschaffenden nach den Vorführungen Fragen zu stellen und Regisseure und Schauspieler hautnah zu erleben. Im Kino selbst und im Festivalcafé PLATON finden viele moderierte Interviews und Filmgespräche statt; seit 2016 auch in Kooperation mit politischen Stiftungen zu kultur- und gesellschaftspolitischen Fragen.

In jedem Jahr gibt es eine Auswahl aktueller Produktionen aus einem Schwerpunktland 2017 war es beispielsweise Dänemark und im vergangenen Jahr Georgien. 2019 schaut das Filmfestival auf das Filmland Irland.

Program

Das 29. FILMKUNSTFEST MV wird am 30. April mit der Deutschland­premiere des irischen Psychothrillers „Greta“ von Neil Jordan in der Landeshauptstadt Schwerin eröffnet. Gesamtprogramm der vier Wettbewerbe und sieben nicht-kompetitiven Festivalreihen besteht aus 74 langen und 46 kurzen Filmen aus 23 Ländern. 14 Uraufführungen und 19 deutsche Premieren als Rekord.

Gastland 2019: Irland

Die Republik Irland wird in diesem Jahr das 29. FILMKUNSTFEST MV bereichern. 

„Die irische Geschichte ist reich an tragischen Stoffen. Armut und Hungersnöte, britische Herrschaft und feudalistische Strukturen, religiöse Konflikte und rigider Katholizismus, Auswanderung, Bürger­krieg, der Nordirland-Konflikt, Wirtschafts- und Finanzkrise, Steueroase für die größten Konzerne der Welt – und aktuell der Brexit, der alte Wunden wieder aufzureißen droht. Wir werden beleuchten, ob und wie sich diese Themen im aktuellen irischen Kino widerspiegeln“, erläuterte Volker Kufahl die Entscheidung. 

Neben der mit Sicherheit unumgänglichen Betrachtung der aktuellen politischen Situation in Irland zum Zeitpunkt des FILMKUNSTFEST MV, das nur wenige Wochen vor einem geregelten oder möglicherweise auch ungeregelten Brexit stattfinden wird, soll das wunderschöne Land im Norden Europas durch ein vielfältiges Filmprogramm mit aktuellen Spielfilmen, Dokumentarfilmen und Kurzfilmen sowie durch ein anspruchsvolles Rahmenprogramm gewürdigt werden. Literatur, Fotografie und Musik aus und über Irland werden bei diesem Programm im Mittelpunkt stehen.

Das Program und weitere Infos

Martin Lorenz ist det Gründer von kinovent. Er schreibt die Artikel und Moderiert die Social Media wie Facebook und Twitter.