Studierende gestalten Reihe beim Cottbuser Filmfestival

Studierende gestalten Reihe beim Cottbuser Filmfestival

Das 29. FilmFestival Cottbus (FFC) findet vom 5. bis 10. November 2019 statt.

© FilmFestival Cottbus

Das Projekt

In Zusammenarbeit mit dem FFC findet an der Universität Potsdam ein Pilotprojekt statt: Studierende am Institut für Slavistik gestalten im Rahmen eines zweisemestrigen Seminars seit April eine Filmreihe für das kommende 29. FFC . Das im Seminar kuratierte Programm dieser jahrgangsspezifischen Sektion rückt das Thema „Migration im osteuropäischen Film“ in den Fokus. Sowohl Studierende der Universität Potsdam als auch der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) lernen im Seminar die grundlegenden Techniken dafür, wie das Kuratieren – die Zusammenstellung einer Filmauswahl – für eine Sektion vonstattengeht. Sie schreiben Sichtungsberichte sowie später Katalogtexte für die gewählten Beiträge und erhalten darüber hinaus Einblicke in die Öffentlichkeitsarbeit des FFC. Während der 29. Festivalausgabe werden die Studierenden an den Filmgesprächen teilnehmen und Filmschaffende interviewen. Das über zwei Semester laufende Seminar baut auf einer seit mehreren Jahren erfolgreichen Kooperation zwischen dem FFC und der Uni Potsdam auf. 

Auftaktveranstaltung

Die Studierenden der Universität Potsdam und der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) laden am 23. Oktober 2019, 19 Uhr, zu Film und Gespräch. Gemeinsam mit dem FilmFestival Cottbus präsentieren sie einen Film zum Thema „Migration im osteuropäischen Film“ sowie die Ergebnisse des Seminars. 

Ort: Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), 
Gräfin-Dönhoff-Gebäude (Raum wird noch bekannt gegeben) 
Eintritt frei

Über das FilmFestival Cottbus 

In vier Wettbewerben und 14 weiteren Sektionen zeigt das FFC circa 200 Filme, die um ein Preisgeld von mehr als 80.000 Euro und die begehrte Preisskulptur LUBINA (sorbisch: die Liebreizende) konkurrieren. Über 22.000 Zuschauer besuchten 2018 das Festival des osteuropäischen Films in Cottbus.Maßgeblich unterstützt wird das 29. FilmFestival Cottbus vom Land Brandenburg, der Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH, der Stadt Cottbus, dem Auswärtigen Amt und dem Creative Europe-Programm der Europäischen Union.

Martin Lorenz ist det Gründer von kinovent. Er schreibt die Artikel und Moderiert die Social Media wie Facebook und Twitter.