Kinopreis des Kinematheksverbundes 2020

Auch in diesem Jahr wurde der Kinopreis des Kinematheksverbundes, der jährlich kommunale Kinos und filmkulturelle Initiativen für ihre herausragenden Programme und ihr kontinuierliches Engagement für eine anspruchsvolle und vielfältige Kinokultur in Deutschland würdigt, mit einer Gesamtsumme von 30.000 € vergeben.

Zwanzig Preise wurde in vier Kategorien vergeben, die Schwerpunkten einer filmkulturellen Programmarbeit entsprechen – darunter die Vermittlung deutscher und internationaler Filmgeschichte, Angebote für Kinder und Jugendliche oder soziales Engagement des Kinos. Darüber hinaus wird ein mit 6.000 € dotierter Spitzenpreis, der »Lotte-Eisner-Preis«, zusätzlich an ein Kino vergeben, das für sein außergewöhnliches Programm oder herausragende Einzelveranstaltungen und Initiativen besonders belobigt werden soll.

Zusätzlich wird der undotierte Ehrenpreis des Kinematheksverbundes für Verdienste um die Filmkultur und das Filmerbe verliehen. Der Preis würdigt das Engagement von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die sich für eine vielfältige Filmkultur und das Filmerbe einsetzen, und wird von den Mitgliedern des Kinematheksverbundes direkt vergeben.

Die Jury, die die Preisträger auswählt, setzt sich aus fünf Fachleuten zusammen, die über einschlägige Erfahrungen im Bereich der kulturellen Filmarbeit verfügen. Sie werden als Vertreter*innen verschiedener Verbände der Filmarbeit für jeweils drei Jahre in die Jury entsandt.
Im März 2019 wurden folgende Juror*innen in die Jury berufen:
Doris Kuhn für den Bundesverband kommunale Filmarbeit, Michael Höfner für die AG Verleih, Carolin Weidner für den Verband der deutschen Filmkritik,  Pamela Fischer für den Bundesverband Jugend und Film und Madeleine Bernstorff für den Kinematheksverbund.

Lotte-Eisner-Preis 2020

UT Connewitz e.V. und Cinémathèque Leipzig e.V.

Die Preisträger-Kinos 2020

  • Metropolis Kino, Hamburg
  • Kino im Sprengel, Hannover
  • Filmhaus Nürnberg
  • Black Box – Kino im Filmmuseum, Düsseldorf
  • Kinothek Asta Nielsen, Frankfurt am Main
  • Karlstorkino, Heidelberg
  • Filmforum, Höchst, Frankfurt am Main
  • CinéMayence, Mainz
  • Filmclub 813 e.V., Köln
  • Kino achteinhalb, Saarbrücken
  • Kino Koki – Kommunales Kino, Lübeck
  • Savoy, Bordesholm
  • Kommunales Kino Freiburg
  • Kommunales Kino Weiterstadt
  • Clubkino im Lingnerschloss, Dresden
  • Jugendkulturzentrum GladHouse, Cottbus
  • Kommunales Kino „Filmtheater Tivoli“, Achern
  • B-Moie Kulturinitative auf St. Pauli e.V., Hamburg
  • Pupille Kino in der Uni, Frankfurt am Main
  • Zebra-Kino – Kommunales Kino Konstanz e.V.

Wer sich die Preisverleihung anschauen möchte kann es unter den Link machen: https://www.deutsche-kinemathek.de/de/kinemathek/kinopreis

Martin Lorenz ist det Gründer von kinovent. Er schreibt die Artikel und Moderiert die Social Media wie Facebook und Twitter.