Gute Nachrichten: Die 56. Solothurner Filmtage finden statt.

Es gibt zwar gute Nachrichten, aber wie es mit vielen guten Nachrichten ist muss man sie mit 2 Auge betrachten. Mit einen Lachenden und eine weinenden. Die Filmtage finden zwar wie geplant vom 20.01. bis zum 27.01.2021 statt, aber dank Corona nur Online. «Wir haben die 56. Solothurner Filmtage in den letzten Monaten zuerst als hybride Ausgabe, also als Werkschau vor Ort und online vorbereitet. Angesichts der Pandemie-Entwicklung und den Schutzmaßnahmen von Bund und Kanton Solothurn machen wir die ursprünglich als Spielbein gedachte Online-Edition nun zu unserem festen Standbein», erklärt Anita Hugi.

Es werden Filmgespräche stattfinden und das Rahmenprogramm wird von interaktiven Vermittlungsformaten und Live-Schaltungen begleitet werden. Die Onlineführung bietet auch die Möglichkeit, ein neues Publikum, das die Solothurner Filmtage oder den Schweizer Film vielleicht noch nicht kennt, online anzusprechen. Das Konzept eines Online-Festivals mit einer minimalen Anbindung vor Ort ist auch ein Zeichen der Solidarität mit der Filmbranche. Sie möchten die Schweizer Filmkultur gerade in diesen prekären Zeiten hochhalten und nicht ganz auf die analoge Begegnung verzichten. Dass sie auf dem Peak der zweiten Welle eine neue Programmsektion und einen mit 20’000 Franken dotierten neuen Preis ankündigen können, sind sehr gute Nachrichten.

Ein neuer Preis: «Opera Prima»

Mit der neuen Auszeichnung «Opera Prima» schaffen die Solothurner Filmtage erstmals einen Preis für Erstlingswerke im Schweizer Film. Der transversal angelegte Wettbewerb wird alle Langfilmdebüts der offiziellen Auswahl in den Reihen «Panorama Schweiz», «Prix de Soleure» und «PRIX DU PUBLIC» umfassen und von Fachpersonen der nationalen und internationalen Filmszene juriert. Die neue Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 20’000 Franken dotiert. Preisstifter sind die Kulturfonds von SUISSIMAGE und SSA.

Martin Lorenz ist det Gründer von kinovent. Er schreibt die Artikel und Moderiert die Social Media wie Facebook und Twitter.