101 Kurzfilme aus 33 Ländern

101 Kurzfilme aus 33 Ländern

Das Kurzfilm-Festival dotdotdot, das im Garten des Volkskundemuseums in Wien stattfindet, startet am 25. Juli. Gezeigt werden bis 24. August 101 Kurzfilme aus 33 Ländern.

Endlich wieder Kino: Nach Monaten des pandemiebedingten Lockdowns sind die Leinwände wieder zum Leben erwacht. Das Eröffnungsprogramm „Once upon a time in a cinema“ ist eine Hommage an die sinnliche Erfahrung analoger Kinoprojektion. Arbeiten der österreichischen Künstlerinnen und Künstler Johann Lurf und Stefanie Weberhofer eröffnen das Festival und das Programm, in dem unter anderem in ein Underground-Archiv und eine Projektionskabine geblickt wird.

Einlass sowie Welcome Drinks gibt es ab 19.30 Uhr. Das Kurzfilm-Erlebnis startet um 20.30 Uhr.

Programmschwerpunkte

An dieser Stelle ein Ausblickauf die Schwerpunkte sowie einige Highlights der heurigen Festivalausgabe: Im international kuratierten PANORAMA sind herausragende aktuelle Kurzfilme zu sehen, die sich selbstsicher im hybriden Raum zwischen Spiel- und Dokumentarfilm bewegen, und ein Kino der Wahrhaftigkeit erschaffen, das unsere Netzhaut durchdringt und sich in uns einschreibt. Gleich die Festivaleröffnung wird am 25. Juli mit einem Filmprogramm gefeiert, das die Sinnlichkeit der Kinoerfahrung und die sinnliche Materialität des Films beschwört: Nach Monaten des kulturellen Lockdowns leuchten endlich wieder die Leinwände!In dem musikalischen, zur Gänze auf Super-8-Filmmaterial gedrehten Roadmovie LETTER FROM A FRIEND begleitet Stefanie Weberhofer den österreichischen Singer-Songwriter und Filmemacher Renato Unterberg auf biografischen Stationen zwischen Österreich und Indien.

Die Wien-Premiere des Films ist gerahmt von weiteren Analogfilm-Arbeiten von Mitgliedern derfilmkoop Wien. Die heurige PERSONALE ist Leni Gruber gewidmet. Die in Wien lebende Filmemacherin wurde für ihren Kurzfilm SCHNEEMANN mit dem Publikumspreis 2020 ausgezeichnet, wie es bei dotdotdot Tradition hat, wird der Preis bei der nächsten Festivalausgabe in Form einer Carte blanche für die Kuratierung eines Filmprogramms eingelöst. Die Filmauswahl umfasst Kurzfilme, die Leni Gruber auf ihrer Festival-Tournee mit ihrem Film SCHNEEMANN begegnet sind und die auf ganz besondere Weise mit ihrem eigenen Filmschaffen resonieren. Aus einem ebenso erfreulichen Grund zu Gast sind zwei Wiener Animationsfestivals, mit denen dotdotdot seit vielen Jahren intensiven DIALOG pflegt: 20 Jahre visionäres und hochpolitisches Animationsfilmschaffen von Frauen* gibt es mit TRICKY WOMEN/TRICKY REALITIES zu feiern,

Schätze aus 35 Jahren ASIFA Austria hat das 2 DAYS ANIMATION FESTIVAL im Gepäck. Herzstück der heurigen Festivalausgabe ist der Programmschwerpunkt THIS TIME TOMORROW: eine lustvolle Durchmessung des Science Fiction-Genres. In fünf Etappen führt die Reise durch unendliche Weiten, futuristische, dystopische und extra-terrestrische Welten. Die Auseinandersetzung mit bestehenden und kommenden Herausforderungen einer nachhaltigen und gleichberechtigten Gesellschaft aus einer Perspektive, die vorgeblich in einer entfernten Zukunft liegt, soll Lust darauf machen und ermutigen, individuelle und kollektive Zukünfte aktiv mitzugestalten. Utopien für eine Welt wie wir sie uns wünschen – so verwegen sie auch sein mögen – können in ihren Ansätzen immer schon im Jetzt gelebt werden.

 Foto: Tobias Raschbacher © dotdotdot

INFOS & TICKETS

Abendfüllende Open Air Kurzfilmscreenings & Filmtalks jeden SonntagMontag und Dienstag bei Dämmerung im Garten des Volkskundemuseum Wien, bei Schlechtwetter im Großen Saal. Beginn siehe Spielplan. Für den Besuch sind ein in Wien gültiger 3G-Nachweis und Registrierung (vor Ort) erforderlich. Einlass, Festivalbar & freier Eintritt ins Museum ab 60 min vor Veranstaltungsbeginn. Freie Platzwahl, keine Reservierung erforderlich.

Abendkasse: PAY AS YOU CAN!

Wir ersuchen um den Kauf eines Tickets zu einem Preis in frei wählbarer Höhe. Vielen Dank! Alle, die sich ein Ticket derzeit nicht leisten können, laden wir herzlich ein bei freiem Eintritt am Festival teilzunehmen.

TICKET-EMPFEHLUNGEN

Ermäßigung € 6,00
Empfehlung € 8,00
Extraliebe € 10,00

An der Abendkassa und Festivalbar ist nur Barzahlung möglich (Bankomat um die Ecke).

Martin Lorenz ist det Gründer von kinovent. Er schreibt die Artikel und Moderiert die Social Media wie Facebook und Twitter.